Ausgezeichnet von: Aktienchancen.de bringt Ihnen die besten kostenlosen Aktien- tipps in Deutschland auf Ihr Email-Postfach

von Carsten Englert Vor kurzem herrschte noch die nackte Panik an den Märkten. Von mehreren Fronten wurde der Aktienmarkt in die Mangel genommen: China, der Öl-Crash und die Sorgen um die Weltkonjunktur sowie draus abgeleitet um die Stabilität der Banken in Europa. Nun steigen die Kurse wieder. Ist nun alles vorbei? Ich versuche mal eine Analyse. Wir behalten für Sie den Überblick an der Börse. Jetzt den kostenlosen Börsenbrief mit Musterdepot anfordern!  Beginnen wir zunächst mit den Sorgen um die chinesische und die Weltkonjunktur. In dieser Woche wurden viele Daten veröffentlicht. Am Montag ging es los. Aus China kamen Zahlen … mehr lesen

Feb
5
2016

von Carsten Englert Die Regierung weiß um die Wichtigkeit des Themas, dennoch geht noch nichts voran… In den letzten Tagen konnte man die Hoffnung gewinnen, dass sich in Deutschland etwas tut in Sachen Elektro-Mobilität. Aus der Regierung war immer häufiger zu vernehmen, dass man über eine Kaufprämie für Elektro-Autos nachdenken sollte. Sogar der Verkehrsminister Alexander Dobrindt, der Kaufprämien bislang ablehnend gegenüber stand, ließ verlautbaren, dass er nichts mehr dagegen einzuwenden hat. Dann wurde für den Dienstagabend ein Autogipfel im Bundeskanzleramt angekündigt. ++++  Wir behalten für Sie den Überblick an der Börse. Jetzt den kostenlosen Börsenbrief mit Musterdepot anfordern! ++++ Klingt … mehr lesen

Jan
29
2016

von Carsten Englert, Chefredakteur des Investoren-Kompass Die Bedeutung der Notenbanken ist in den letzten Jahren stets gestiegen. Einige Experten sagen, ohne die Hilfe der Notenbanken wäre das Finanzsystem schon längst kollabiert. Andere Experten – dazu gehöre auch ich – gehen sogar noch weiter und sind der Meinung, dass diese Krise erst von den Notenbanken verursacht wurde. Auch wir haben vor einer Woche an dieser Stelle darüber berichtet, dass sich das Schuldendrama dem Ende der Sackgasse nähert. Nun stellen sich die großen Notenbanken wieder mit aller Macht dagegen. Eine kurze Analyse, was das für die Märkte bedeuten könnte. >>>Wir analysieren die … mehr lesen

Jan
22
2016

von Carsten Englert Das Schulden-Kartenhaus kommt langsam ins Wackeln. Doch wann genau es in sich zusammenfällt, ist schwer zu prognostizieren Sichern Sie Ihr Vermögen! Der Investoren-Kompass hilft Ihnen dabei. Jetzt kostenlos anfordern! Kritische Beobachter warnen schon lange davor. Derzeit ist die Angst davor wieder groß. Seit einiger Zeit wird das Wirtschaftswachstum hauptsächlich über Verschuldung angetrieben. Dieser Trend wurde durch die Mega-Expansive Geldpolitik in den letzten Jahren nochmals massiv befeuert. Doch es leuchtet wohl jedem ein, dass dieses „System“ nicht ewig so weiter gehen kann. Wenn man über seine Verhältnisse lebt, wird es irgendwann zum Big Bang kommen. Solange die Weltwirtschaft … mehr lesen

Jan
15
2016
Post Thumbnail

Eine „Energie-Expertin“ hält allen Ernstes einen negativen Ölpreis für denkbar. Das ist natürlich Humbug! Der Herdentrieb ist bei den Menschen sehr stark ausgeprägt. Ein Phänomen, dass bei einer Berufsgilde sogar noch stärker ausgeprägt ist: Die Analysten! Wenn die Hausse läuft, wird man selten mal Verkaufsempfehlungen hören. Und vor allem: Je weiter die Hausse vorangeschritten ist, desto abenteuerlicher werden die Kursziele und desto hysterischer die Kaufempfehlungen. Die Trendumkehr sieht selten jemand aus dieser Gilde ex ante, also im Voraus, kommen. Doch wenn der Gipfel überschritten ist und die Baisse schon eine Weile läuft, ändern dann auch irgendwann mal die Analysten ihre … mehr lesen

Jan
8
2016

von Carsten Englert Der Start ins neue Jahr ging für die Börsen mal gründlich in die Hosen. Viele Anleger fragen sich: Wird das ganze Jahr 2016 ein Jahr der Bären? Um das zu beantworten, muss man zunächst rausfinden, warum die Märkte so eingebrochen sind. Doch der Schuldige dafür ist schnell gefunden: China. Am Montag dieser Woche wurde der Caixin Einkaufsmanagerindex veröffentlicht. Erwartet wurde im Vorfeld, dass dieser von 48,6 Punkte auf 49 Punkte steigt und sich damit wieder der 50-Punkte-Marke – die die Grenze zwischen Kontraktion und Expansion darstellt –  nähert. Stattdessen ging der Index weiter zurück auf 48,2 Punkten. … mehr lesen

Dez
11
2015

Es gibt viele Beispiele für Unternehmen, die lange Zeit mit Problemen kämpfen, aber dann irgendwann – meist durch einen Personalwechsel an der Vorstandsspitze oder durch Neustrukturierungen – die Kurve bekommen. Nordex ist so ein Beispiel. Das Unternehmen rutschte 2011 in die Verlustzone und 2012 wurde das Minus noch dicker. Insgesamt türmte das Unternehmen in dieser Zeit mehr als 140 Millionen Euro Verluste auf. Eine von Nordex (ISIN: DE000A0D6554 | WKN: A0D655) begebene Anleihe notierte damals bei 76,5 Prozent des Nominalwertes, was auf eine Recht hohe Ausfallwahrscheinlichkeit hindeutete. Die Anleihe wird nun im April fällig und notiert längst wieder bei 101,4 Prozent. Nordex ist längst … mehr lesen

Dez
4
2015

von Carsten Englert Frankfurt, 04.12.2015: Es war mal wieder Draghi Time! Und erneut ist es unserem italienischen Super- Mario gelungen, die Märkte in Wallung zu bringen und das selbst für seine Verhältnisse heftig! Mario Draghi und die Europäische Zentralbank haben angekündigt, das Quantitative Easing auszuweiten bis mindestens März 2017. Ursprünglich war das Programm nur bis zum September 2016 angedacht. Zudem können ab sofort auch Schuldtitel von lokalen und regionalen Regierungen gekauft werden. Die Höhe der Anleihenkäufe bleibt unverändert bei 60 Milliarden Euro im Monat. Dazu hat die EZB den Einlagenzinssatz – also der Satz, den Banken bekommen, oder jetzt viel mehr … mehr lesen

Nov
27
2015

Am Sonntag geht die Adventszeit los. Es ist eine Zeit der immer wiederkehrenden Rituale. Adventskränze, Süßigkeiten, Glühwein und Co finden reißenden Absatz. An den Wochenenden bis Weihnachten wird nun regelmäßig der Konsumwahn ausbrechen und die Innenstädte zum Bersten voll sein, auch noch im Zeitalter des Online-Shoppings. Plätzchen werden gebacken und manche nutzen die Adventszeit doch tatsächlich auch regelmäßig für den eigentlichen Zweck: Zur inneren Einkehr, um die Ruhe zu finden.

Zunächst vorweg: Obwohl das in meiner Branche naturgemäß eher unüblich ist, bin ich ein großer Befürworter starker Gewerkschaften und überzeugt davon, dass es richtig und wichtig ist, notfalls auch von seinem Streikrecht Gebrauch zu machen. Dennoch ist der aktuelle Fall etwas anders gelagert – obwohl ich als Anwohner in der Einflugschneise sogar einen persönlichen Vorteil davon habe. Die Gewerkschaft der Flugbegleiter ist in einem Zwist. Beinahe zwei Jahre lang versuchten sie es ohne Streiks. Ihr Pech: In dieser Zeit streikten sich die Piloten – die auch vorher schon gehaltsmäßig in einer völlig anderen Sphöre schwebten als die Flugbegleiter – ihre … mehr lesen

Unsere Leser kennen die Gewinner Aktien! Sie auch?

Hier eintragen:
Nur für neue Leser:
E-Book "Börsenwissen für mehr Erfolg!" + Börsenseminar-Gutschein (Wert 660 €) + Trading-DVD