Ausgezeichnet von: Aktienchancen.de bringt Ihnen die besten kostenlosen Aktien- tipps in Deutschland auf Ihr Email-Postfach

Mrz
28
2014

von Carsten Englert Dass der Kapitalismus zweifelsfrei von allen Wirtschaftssystemen die bestmögliche Allokation und Versorgung mit Gütern erreicht, stellt allen Ernstes niemand mehr außer Frage, der sich über Stammtischparolen hinaus mit dieser Frage beschäftigt. Aber ebenso wird niemand allen Ernstes in Frage stellen, dass der Kapitalismus sehr oft übers Ziel hinaus schießt und manchmal seltsame Blüten mit potenziell selbstzerstörerischer Wirkung treibt. Genau diesen Makel wollte das chinesische Regime immer mit seinem Mix aus Kapitalismus und Sozialismus verhindern. Mit Kapitalismus light sozusagen. Doch dass China auch auf diese Weise den Kapitalismus nicht auf Dauer bändigen kann, zeigt sich nun langsam. Wie … mehr lesen

von Carsten Englert Auf den Mittwochabend haben die Anleger in gespannter und doch routinierter Neugierde erwartet. Es war mal wieder eine reguläre Sitzung der wichtigsten Notenbank der Welt. Natürlich gingen alle davon aus, dass es irgendwie bleibt wie immer: Zwar werden die Schrauben etwas angezogen, doch irgendwie schafft es die Fed ja immer im Sinne der Wall Street zu handeln. Gut, böse Zungen behaupten jetzt wahrscheinlich, dass sich die Wall Street einfach immer alles so zurechtbiegt, was die Fed macht und sagt, dass es immer irgendwie ein Grund für steigende Kurse ist. Doch gestern fühlte sich der ein oder andere … mehr lesen

von Carsten Englert   Die Krim-Krise in der Ukraine schien In den vergangen Tagen schon fast vergessen, zumindest an der Börse. Doch seit gut einer Woche hat der DAX dann doch noch den Rückwärtsgang eingelegt. Doch das liegt nicht nur an der Krim-Krise, die weiterhin Bestand hat und noch kein Stück deeskaliert ist. Im Gegenteil! Doch nun kommt ein weiterer Belastungsfaktor dazu, der vor allem im Verbund mit den geopolitischen Spannungen den großen Crash auslösen könnte. Es war ja des Öfteren schon zu lesen, dass es mit China kritisch werden könnte. Erst waren es die Schattenbanken, die kollabieren könnten. Dann … mehr lesen

Mrz
12
2014

Jetzt geht’s an Eingemachte, denn der DAX attackiert seinen seit 2012 gültigen Aufwärtstrend. Erfolgt in den kommenden Tagen tatsächlich der Trendbruch, sind weitere Kursverluste einzuplanen. Zur Erinnerung: Am kommenden Sonntag findet das umstrittene Russland-Referendum auf der Krim statt, in dessen Folge der Konflikt eine neue Eskalationsstufe erklimmen könnte – mit negativen Folgen für die Börsenwelt. Eine kontroverse Einschätzung der Krim-Krise finden Sie übrigens unter http://www.geld-und-genuss.de/ukraine-krise-eu-usa-geostrategische-int …. Hochinteressante Entwicklung bei Petroamerica Oil Seit Aufnahme ins Capital-Manager-Portfolio war mit dem reinrassigen Leichtölproduzenten Petroamerica Oil (Kanada: PTA) kaum etwas zu verdienen. Das könnte sich schon bald ändern. Aktuell kostet das in Kolumbien tätige … mehr lesen

Mrz
4
2014

Nun haben wir sie höchst wahrscheinlich, die längst überfällige Korrektur an den westlichen Aktienmärkten. Ob mit oder ohne Putins Säbelrasseln: Die Märkte waren längst reif für eine Korrektur. Sollte der Dax dennoch einen neuen Anlauf auf das Allzeithoch bei 9743 Punkten nehmen, muss dieses erst noch nachhaltig überwunden werden, ehe der Weg auch charttechnisch nach oben hin frei ist. Auf kurze Sicht ist das unwahrscheinlich. Short-Strategie zur Absicherung? Profis verkaufen in einem solchen Fall nicht sofort all ihre Aktien. Sie nehmen stattdessen eine Position zur Absicherung ins Depot. Wer sein Portfolio dem entsprechend zu geringen Kosten mit ETFs oder per … mehr lesen

Unsere Leser kennen die Gewinner Aktien! Sie auch?

Hier eintragen:
Nur für neue Leser:
E-Book "Börsenwissen für mehr Erfolg!" + Börsenseminar-Gutschein (Wert 660 €) + Trading-DVD