Ausgezeichnet von: Aktienchancen.de bringt Ihnen die besten kostenlosen Aktien- tipps in Deutschland auf Ihr Email-Postfach

Warum die Zinswende nur ein Täuschungsmanöver ist

Wetten, dass ??

Es ist schon seltsam. Der US-Jobmarkt nähert sich mit einer Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent der Vollbeschäftigung - Vollbeschäftigung heißt nicht, dass die Arbeitslosenquote bei null Prozent liegt. Das ist gar nicht möglich, da es immer auch Menschen gibt, die gar nicht arbeiten wollen - und der Kern-Verbraucherpreisindex hat das Niveau von 2,3 Prozent erreicht - trotz implodierter Ölpreise. Damit sind eigentlich beide Kernforderungen, die Janet Yellen als Voraussetzung für die Zinswende stets genannt hat, erfüllt.

IK-NL-box-2

Zudem hat der viel beachtete Philly Fed Index einen beachtlichen Anstieg von -2,8 Punkte auf +12,4 Punkte geschafft. Die Einzelhandelsumsätze fielen auch besser aus als erwartet. Dennoch hat sich die Federal Reserve unerwartet "taubenhaft" - als Tauben werden die eher expansiven Geldpolitiker bezeichnet - gezeigt und erst mal in den Abwartemodus geschaltet. Offiziell waren die globalen Risiken und die Finanzmarktrisiken der Grund für die Zurückhaltung.

Doch das dürfte nur ein vorgeschobener Grund sein! Schon einige Male habe ich hier darauf hingewiesen, warum die Fed gar keine ernsthafte Zinswende machen kann: Die Überschuldung der USA! Im Jahr 2001 betrug die Nettoverschuldung der USA noch knapp 3,6 Billionen Dollar. Im Jahr 2010, also kurz nach der Finanzkrise, war der Wert mit 10,4 Billionen Dollar schon fast verdreifacht. In diesem Jahr wird erstmals die Marke von 15 Billionen Dollar überschritten. Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Folge, kommen in den nächsten vier Jahren jährlich zwischen 650 und 900 Milliarden Dollar hinzu. Das kann sich das Land ohne Insolvenz derzeit leisten, weil es historisch niedrige Zinsen zahlen muss.

Wenn jetzt die Fed die Zinswende weiter voran treiben würde, würde auch das Renditeniveau der Staatsanleihen steigen. Was das bei solchen gigantischen Schuldenbergen bedeuten würde, kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Selbst ein wirtschaftlich derart starkes Land würde unter der Last zerbrechen. Das und nur das ist der wahre Grund, warum die Fed nun doch wieder zögert. Ich bin fest überzeugt, dass eine echte Zinswende niemals geplant war. Es war nur ein Täuschungsmanöver, um etwas Glaubwürdigkeit zu behalten. Und das Nahe-Null-Zinsniveau wird uns noch viele Jahre begleiten. Wetten, dass ...??

IK-NL-box-2

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema





Unsere Leser kennen die Gewinner Aktien! Sie auch?

Hier eintragen:
Nur für neue Leser:
E-Book "Börsenwissen für mehr Erfolg!" + Börsenseminar-Gutschein (Wert 660 €) + Trading-DVD