Ausgezeichnet von: Aktienchancen.de bringt Ihnen die besten kostenlosen Aktien- tipps in Deutschland auf Ihr Email-Postfach

Heißes Wochenende: Athen bringt Europa ins Schwitzen

Von Carsten Englert

Frankfurt, 03.07.2015: Es wird ein heißes Wochenende, das uns da bevor steht! Diesmal sogar im doppelten Sinn. Einerseits hat Hitze-Hoch "Annelie" Deutschland fest im Griff und soll die Temperaturen auf bis zu 40 Grad hochtreiben. Hier in Frankfurt sollen es immerhin 38 Grad werden! Das wird uns Deutsche mächtig ins Schwitzen bringen und den Eis-, Getränke- und Grillkohleumsatz mächtig in die Höhe treiben.

Verpassen Sie nicht den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg in unterbewertete Unternehmen. Wir analysieren die Börse täglich. Die besten Chancen erhalten Sie völlig kostenlos in unserem Börsenbrief. Jetzt kostenlos anmelden!

Ins Schwitzen kommen dieses Wochenende auch die Mächtigen der Eurozone. Sie werden gleich doppelt in den Schwitzkasten genommen. Neben Hoch Annelie werden es die Stimmungs-Tiefs Yannis und Alexis sein, die Angela und Co mächtig ins Schwitzen bringen, mit der von ihnen initiierten Volksabstimmung zum Sparpaket. Umfragen zu Folge liegen die Befürworter und Gegner Kopf an Kopf. Das verwundert auf den ersten Blick, denkt man doch, dass die Griechen genug vom Sparen haben. Allerdings haben die Griechen wohl auch keine Lust auf die Drachme. Vielleicht wird es am Ende die Angst sein, ohne die Retter aus der Eurozone da zustehen, die den Ausschlag gibt. Ich selbst bin hin und her gerissen. Ich bin fest davon überzeugt, dass es für Griechenland eine Katastrophe wäre, wenn sie zur Drachme zurückkehren. Die Armut würde sich noch heftiger ausbreiten. Zudem geht es ja nicht immer nur um die Finanzen. Politisch und emotional wünsche ich mir schon einen Verbleib der Griechen in Europa. Aber auf der anderen Seite steigt immer mehr die "Jetzt reicht's aber"-Stimmung in mir auf. Die Griechen müssen langsam mal lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Es ist ja nicht das erste Mal, dass wir genau dieses Drama durchspielen. Vor knapp 120 Jahren erlebte Griechenland bereits eine Insolvenz, weil sie weit über ihre Verhältnisse lebten und das mit Schulden im Ausland finanzierten ...

Für Merkel & Co könnte es am Sonntag eine herrlich erfrischende Abkühlung geben, wenn die Griechen für das Sparpaket stimmen. Dann kann dem Land wieder geholfen werden und vor allem wären sie dann die renitenten Polit-Zocker Varoufakis und Tsipras los. Außer die Rücktrittsankündigung war wieder eine spieltheoretische Täuschung ...

Für uns Normalbürger ist es da schon deutlich einfacher, mit dem Schwitzkasten umzugehen. Gehen Sie ins Schwimmbad, an einen See, trinken ein kühles Bier oder essen ein Eis. Und vor allem: Genießen Sie die schwitzende Ruhe vor dem politischen Sturm am Sonntag! Als Anleger kommen wir dann vielleicht am Montag ins Schwitzen. Es dürfte sinnvoll sein, am Wochenende nochmal alle Stop-Loss-Kurs zu überprüfen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende und ein schattiges Plätzchen!


Verpassen Sie nicht den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg in unterbewertete Unternehmen. Wir analysieren die Börse täglich. Die besten Chancen erhalten Sie völlig kostenlos in unserem Börsenbrief. Jetzt kostenlos anmelden!

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema





Unsere Leser kennen die Gewinner Aktien! Sie auch?

Hier eintragen:
Nur für neue Leser:
E-Book "Börsenwissen für mehr Erfolg!" + Börsenseminar-Gutschein (Wert 660 €) + Trading-DVD